Wozu Business Intelligence?

Martin Cremer, Senior Business Intelligence Architect
Business Intelligence hilft Ihnen, Ihr Unternehmen zu steuern - durch die Beantwortung der Fragen
  • Wie sieht die aktuelle Situation aus?
    Wo läuft es gut, wo schlecht?
  • Wie wird sich das in Zukunft entwickeln?
  • Was kann ich tun, um die Probleme zu beheben bzw. die Potenziale zu heben?
  • Funktionieren die eingeleiteten Maßnahmen? Führen sie zu einer Verbesserung?
Dazu werden Daten aus unterschiedlichen Quellen gesammelt, zueinander in Verbindung gesetzt, mit Algorithmen verarbeitet und visualisiert. Die Visualisierungen werden auf die unterschiedlichen Zielgruppen (unten Beispiele) abgestimmt:
  • Überblicksdarstellungen für Management
  • Analysemöglichkeiten für das Controlling
  • Listen, sortiert nach Priorität für die ausführenden Abteilungen
Es gibt somit alles von starren Reports bis hin zu völlig freien Analysen.

Ziel eines BI-Projekts ist, eine Umgebung zu schaffen, in der Sie selbst die Daten analysieren können und nicht auf die IT angewiesen sind, um neue Reports oder Dashboards oder Analysen zu erstellen.

Weiterführende Links:

  • Referenz-Projekte
  • Beispiele

Da aktuell an dem Webauftritt noch gearbeitet wird, sind leider noch nicht alle Links aktiv.

Warum die CSoPro GmbH?
Aktuell ist die CSoPro GmbH ein 1-Mann-Betrieb, aber mit
  • langjähriger Erfahrung - erstes Data Warehouse vor mehr als 16 Jahren
  • Know-How in neuesten Technologien
  • gutem Netzwerk zu Freiberuflern oder Consulting-Firmen, wenn mehr Projektmitarbeiter gebraucht werden.
  • niedrigen Preisen bei Direktbeauftragung (Stundensatz 110€ plus MwSt plus Spesen)
Mein Titel lautet meist Senior Business Intelligence Architect.
Unsere Erfahrung erstreckt sich auf:
  • Anforderungsanalyse: Zusammen mit Ihnen ermitteln wir die Fragestellungen, die das fertige System wie beantworten soll.
  • Architektur: Ein DataWareHouse besteht aus mehreren Schichten - eine Beispiel-Architektur finden Sie hier.
  • Projektleitung: Durch einen engmaschigen Kundenkontakt wissen Sie stets, wie es um Ihr Projekt steht, welche Meilensteine wir wann erreichen. Durch die enge Abstimmung kann man leicht auf Änderungen (Priorität, Inhalt der Anforderungen, technische Probleme, ...) reagieren.
  • Implementierung: Umsetzung - primär in der Microsoft-BI-Suite, von Backend (relational, ETL, Cubes) bis hin zum Frontend (Power BI, Excel, ...), sowohl on-premise als auch in der Cloud (primär Azure mit den Diensten SQL, Azure Data Factory, Azure Function, Event Hub, ...)
  • Tests, Go-Live und Support

Weiterführende Links:

  • Profil
  • Know-How
  • Blog

Photo von Gary Tamin von FreeImages
Wie kann ich Ihnen helfen?
Photo von Piotr Lewandowski von FreeImages
Alle Projektgrößen sind denkbar:
  • im großen Team für eine bestimmte Rolle (z.B. Architekt, technischer Projektleiter)
  • in mittleren Teams als All-Rounder
  • in kleinen Teams oder alleine, um das gesamte Projekt zu verantworten
  • gerne auch in internationalen Teams mit Englisch als Projektsprache
Vielen Konstellationen sind denkbar:
  • innerhalb Ihrer BI-Abteilung: Ein Blick von außen mit großer Erfahrung hilft Ihnen, Ihr Projekt zum Erfolg zu führen
  • innerhalb Ihrer IT-Abteilung, um die besten Lösungen für die aktuellen Fragen zu finden
  • innerhalb Ihrer Fach-Abteilung, um Ihnen Wege für Ihre BI-Lösung aufzuzeigen und diese dann gemeinsam mit der IT-Abteilung umzusetzen, wenn (wie meist) eine Abteilungslösung alleine nicht optimal ist.
Dabei unterstütze ich
  • in Vollzeit während des gesamten Projekts
  • in Teilzeit - Sie benötigen auch Zeit für Zulieferungen
  • phasenweise, z.B. in den Design-Phasen
  • regelmäßig in Abstimmungsrunden, um sicherzustellen, dass auch die kleinen Entscheidungen optimal für den Projekterfolg sind
Alle Projekte sind unterschiedlich.

Trotzdem gibt es Ansätze, die - in Ihrer Standard-Form - oder abgewandelt als gute Grundlage dienen.

Lesen Sie dazu:

  • Standard-Bausteine
  • Standard-Schichtenmodell
  • Standard-Vorgehensweise für die ETLs zur Befüllung des DWH
  • meinen Blog
Sie können mich beauftragen
  • entweder über einen Vermittler wie z.B. Hays
  • oder direkt - mit folgenden Vorteilen:
    • günstigere Stundensätze
    • Sicherheit dank IT-Betriebshaftpflicht
Am besten lernen wir uns kennen.

Ein 3-tägiger Proof-of-Concept-Workshop könnte so aussehen:

  • Ausgehend von Ihren Wünschen für den Workshop ermitteln wir einige Tabellen aus Ihren Datenquellen.
  • Wir importieren diese Daten in ein kleines DWH, transformieren die Daten, um etwas Business Logik umzusetzen.
  • Am Ende steht ein kleiner Cube, den Sie mit Excel, Power BI oder Tools Ihrer Wahl abfragen.

Sie erhalten damit ein Gefühl dafür,
  • wie Ihre zukünftige BI-Lösung aussehen kann
  • wie schnell eine Umsetzung erfolgen kann, da Sie alle Schritte der Lösung beispielhaft sehen
  • was die nächsten Schritte sein müssen.

Einen solchen Kennenlern-Workshop bieten wir als Kennenlern-Angebot an für 2.200€ zuzgl. 19% MwSt. Link zu den Details.